Zeilen Sprung – Das Redaktionsbüro

05042 - 504 008

info@zeilen-sprung.de

Radio

Einträge vom

Agatha – Das Flüstern des Waldes

Dienstag, 22. Dezember 2020

Die Corona-Pandemie zwingt uns alle zurückzuschalten. Viele Autoren und Autorinnen nutzen das allerdings, um neue Bücherideen zu realisieren. Wie die Münderanerin Hanna Bergmann. Die hat jetzt den ersten Teil eines Zweiteilers fertiggestellt. Worum´s da geht, das weiß Christoph Huppert, der mit der Autorin gesprochen hat….  

Ursula Thielschers Foto-Zeitreise

Mittwoch, 02. Dezember 2020

Wie sah eigentlich das Alltagsleben in Bad Münder früher aus? Die Fotos aus dem Archiv der Fotografin Ursula Thielscher und ihres Mannes Joachim geben da einen guten Einblick. In einem 66-seitigen Sonderheft der Neuen Deister Zeitung sind jetzt viele der Bilder erstmals veröffentlich worden. Christoph Huppert hat die Einzelheiten….

Weihnachtsschmuck im Kurpark

Montag, 30. November 2020
Bild: Thomas Slappa (hinten Mitte) und Steffi Saake (zweite v. re.) schmücken mit anderen Helfern die Weihnachtsbäume im Kurpark

GeTour-Mitarbeiterin Stefanie Saake ist mehr als zufrieden. „Die Resonanz auf unseren Aufruf Weihnachtsschmuck zu spenden war wie im vergangenen Jahr überwältigend.“ Zwischen Wandelhalle und Kurmuschel putzen Saake, GeTour- Geschäftsführer Thomas Slappa und weitere Helfer den Kurpark weihnachtlich heraus. Spender und Sponsoren haben kistenweise Weihnachtskugeln zur Verfügung gestellt; Firmen haben u.a. die Verkabelung der Beleuchtung der von einem Bauernhof gestifteten sechs Weihnachtsbäume übernommen.

Weiterlesen

Eine Spätherbst-Geschichte (mit Hörbeitrag)

Freitag, 27. November 2020

„Jeder ist seines Spätherbstes Glück“                  

von Inge Merkentrup

Inge Merkentrup LV Nord

Auch wenn Sprüche nicht meinen Alltag bestimmen: Ich muss raus an die frische Luft. Gesagt, die Tat folgt. Ich nehme den Textil-Sattelschutz vom Fahrrad und steige in die Pedalen. In einer Stadt wie Oldenburg hat man ein Fahrrad zu haben, entweder ein eigenes oder ein geklautes; denn in dieser Stadt ist das Radfahren keine Kür, sondern eine Pflicht.

Tief durchatmen, den Fahrtwind genießen, so soll meine Radtour sein. Doch nach wenigen Metern spüre ich die Feuchtigkeit des Nebels. Novembertag. Wie ein schweres Tuch liegt die wässrige Luft über der Stadt. Kein Durchkommen für die Sonne. Die Haut an meinen Händen zieht sich zusammen. Warum nur habe ich die Handschuhe nicht dabei? Die Mütze tut meinen Ohren gut. Mützen sind in diesem Herbst das „Must-have“; ohne geht gar nichts, wenn ich der Werbung glauben will. Meine dunkelblaue Mütze ziert ein beliebtes Modelabel. Einheitsgröße. Nach einem Kilometer rutscht sie mir in Augenhöhe. Das stört mich natürlich. Mit der linken Hand bugsiere ich das Textilstück wieder auf Stirnhöhe und warte ab. Tatsächlich, die Mütze bewahrt ihre Position.

Die Kälte steigt die Beine hoch, schnell steigere ich das Tempo.  Dörfliche Idylle umfängt mich. Die Felder sind befreit vom Mais, die Gräben am Rande gut mit Wasser gefüllt. In der Ferne erahne ich die Bauernhäuser, registriere wie nebenbei die wenigen vorbeifahrenden Autos auf der Landstraße. Ohne Motoren-Unterstützung liege ich bei einem Tempo von ca. 18 km/h. Das kann ich abschätzen. Alles Routine. Nicht weit vor mir habe ich die Autobahn, die ich allerdings vor lauter Nebel nicht sehen, aber hören kann. Ich biege bei nächster Gelegenheit nach links ab und muss noch stärker in die Pedalen treten, denn der Wind kommt von vorne. Falsche Planung, umgekehrt wäre die Tour angenehmer. Warum nur habe ich den Westwind nicht bedacht? Jeder Erwachsene in Norddeutschland weiß, dass man sich auf ihn verlassen kann. Mit penetranter Energie schiebt er Kälte oder Nässe vor sich her.

Irgendwie wird mir wärmer. Klar, die ersten zehn Kilometer machen sich wärmetechnisch positiv bemerkbar. Doch da muss noch etwas anderes sein. Ich schaue vom Radweg hoch nach rechts – und sehe die Autobahn! Ein schmaler Streif blauen Himmels hat den Nebel durchbrochen. Die Bauernhäuser mit den roten Klinkern geben ihre Silhouette frei. Schon fahre ich an den sie weiträumig umgebenden Rhododendron- und Lorbeerhecken vorbei, die durch ihr kräftiges Grün wirken.

Ein Ginkgo im Herbstkleid. Foto: Merkentrup

Meine Augen fangen an zu blinzeln. Wahrlich, die Sonne verdrängt den Nebel. Wie wunderschön strahlt das Herbstlaub der Bäume! Die leuchtend gelben Farben der Ginkgo-Blätter konkurrieren mit den roten und gelben Blättern des Japanischen Ahorns, die Felsenbirne mit ihrer orange bis dunkelroten Blätterfärbung wirkt ebenso intensiv wie der Wilde Wein, dessen Laub blut- bis feuerrot ist. Diese natürliche Schönheit! Sie ist vom menschlichen Auge nicht zu fassen. Ich genieße meine Fahrt vorbei an Essigbäumen in ihrem malerischen Wuchs und ihren Fruchtständen in kräftigem Rot. Ich bin erfüllt von diesem Herbstschauspiel.                    

Noch einen Kilometer, dann werde ich auf der Terrasse sitzen. Wie schön, dass sie nach Süden hin überdacht ist. Die wärmenden Sonnenstrahlen werden meine Gesichtshaut ummanteln und ich werde von der Terrasse aus sehen, wie das Sonnenlicht die letzten gelben Rosenblüten zum Strahlen bringt.

Eine echte Tee-Zeremonie werde ich abhalten, ein Ostfriesen-Ritual mit allem, was dazugehört. Vor mir sehe ich unsere dünnwandigen Ostfriesen-Teetassen aus feinem Porzellan mit passender Kanne und passendem Stövchen, den reich verzierten Sahnelöffel und die Zuckerzange. Wenn der Kandis den Tee zum Knistern gebracht hat, dann beginnt für mich der pure Genuss.

In diesem Hochgefühl biege ich um die Ecke unserer kleinen Straße – und falle fast vom Fahrrad! Ohrenbetäubender Lärm empfängt mich. Haben sich alle männlichen Nachbarn gegen mich verschworen? Der eine läuft mit grüner Latzhose, grünem Sweatshirt und grünen Gartenschuhen hinter seinem Benzinrasenmäher her. Lauter kann ein Rasenmäher nicht sein, das wüsste ich! Der andere macht sich mit seiner elektrischen Heckenschere an seiner Buchsbaumhecke zu schaffen, 20 Meter lang, und er ist erst am Anfang. Warum hat einzig und allein nur seine Buchsbaumhecke den Zünsler überlebt, warum haben die Raupen dieses ostasiatischen Kleinschmetterlings nicht auch seine Hecke kahlgefressen wie bei uns allen in der Straße!  Und soll ich etwa noch freundlich den Nachbarn grüßen, der mit seinem Laubbläser das Nonplusultra aller gärtnerischen Lärmquellen erreicht?

 Mein Lebensanker ist die Gartentür. Nichts wie runter vom Rad und rauf auf die Terrasse. Ich halte inne. Der Lärm dringt penetrant an mein Ohr, Unruhe ummantelt meinen Körper. Ich blinzle in die noch wärmenden Sonnenstrahlen an diesem herrlichen Herbsttag, blicke auf den Gartenstuhl und denke traurig: „Tee – ade .“

Ich öffne die Haustür und ziehe meine Jacke aus. Aus dem Bad dringt die Stimme meines Mannes. „Die Sauna ist noch an. Willst du dich auch verwöhnen?“  Welch gute Idee! Dieser Herbsttag, er hat nur gute Momente  –  fast nur. 

Die Autorin über ihren Text. Ein Hörbeitrag von Christoph Huppert

Harald Malz ist „grundlos heiter“

Dienstag, 24. November 2020

November, das ist ein trüber und trauriger Monat. Aufheiterung tut deshalb not. Am besten mit einem Buch, dessen Titel „Grundlos heiter“ uns im Untertitel „freche Texte“ verspricht. Geschrieben hat das 200-Seiten-Buch der Springer Ratsherr und Pädagoge Harald Malz. Christoph Huppert stellt uns „Grundlos heiter“ vor…

Gedichte und Prosa von Pia Tutz

Dienstag, 17. November 2020

November, das ist die Zeit für trübes Wetter und trübe Gedanken. Meint jedenfalls die Autorin Pia Tutz. „Die Schönheit der Seele – die Abgründe des Ichs“, so der Titel ihres Buches. Wie sie auf die Inspirationen zu ihren Lyrik- und Prosatexten kommt, das hat sie Christoph Huppert verraten …

Lyrik für die Hosentasche

Mittwoch, 11. November 2020

Der Bückeburger Komponist, Rezitator und Musikproduzent Frank Suchland hat ein neues Buchformat geschaffen. Klassische Geschichten ums Weihnachtsfest, Gedichte, aber auch die schönsten Verse von Kurt Tucholsky. Das alles im Hosentaschenformat. Christoph Huppert stellt die beiden Gedichtbändchen vor …

Großes Pflanzfest des NABU

Montag, 09. November 2020
Bild: Viele Helfer pflanzten einen Tag lang. (Foto Huppert)

Monatelang hatte der NABU Deister-Sünteltal den großen Pflanztag am „Schiefen Brink“ bei Böbber vorbereitet. Den aber gab es wegen Corona dann leider nur in einer abgespeckten Form. Christoph Huppert war vor Ort und hat die Einzelheiten….

Wann kommt die Freiwilligen-Agentur?

Freitag, 06. November 2020

Was das bürgerschaftliche Engagement im sozialen Bereich angeht, so nimmt Bad Münder im Landkreis zweifelsfrei eine Leuchtturmfunktion ein. Viele Bereiche werden dabei von ehrenamtlich arbeitenden Bürgeinnen und Bürgern übernommen. Nach seinem Ausscheiden aus der Sozialraum AG hat Hermann Wessling den seit langem bestehenden Gedanken einer alle sozialen Kräfte bündelnden Freiwilligen-Agentur wieder aufgenommen.

Hören Sie dazu eine Stellungnahme des Bürgermeisters …

Gericht genehmigt Maststall am Deisterhang

Freitag, 06. November 2020

Das Verwaltungsgericht Hannover hat die Klagen gegen den Bau eines Schweinemaststalls in Bad Münder  zurückgewiesen. Es sei nicht zu befürchten, dass etwa Gerüche und Keime den 900 Meter entfernten Kur-Bezirk von Bad Münder beeinträchtigten, sagte eine Gerichtssprecherin. Ein Landwirt aus dem Ortsteil Nettelrede plant den Bau eines Maststalls für 1.200 Schweine. Dagegen hatten zwei Klinik-Betreiber und eine Bildungsstätte geklagt. Das Urteil des Verwaltungsgerichts stützt sich unter anderem auf ein Gutachten, in dem nachgewiesen wurde, dass die Luft nicht direkt von dem geplanten Stall zu den Kliniken strömt.

Dazu die Stellungnahme des Bürgermeisters von Bad Münder, Hartmut Büttner …

Überraschung in der Abendstunde

Donnerstag, 05. November 2020
Bild: Das Ehepaar Wessling freut sich über die Ehrung

Ob es sich um die Tael, das Forum Glas, das Thema Integration oder die Ökumene handelt, ohne Hermann Wessling wäre das in Bad Münder nicht möglich. Der über 80-Jährige hat jetzt seine Tätigkeit in der Sozialraum AG beendet. Christoph Huppert hat die Einzelheiten….

Liebesroman gegen Novemberfrust

Dienstag, 03. November 2020

Corona-Lockdown plus trübe Novemberstimmung, wem schlägt das nicht aufs Gemüt. Vielleicht hilft ein Liebesroman, um aus der depressiven Stimmung herauszukommen.  „Keine Sternschnuppen für Sara?“, so heißt der Roman, den sich Christoph Huppert ausgesucht hat …

Erster hybrider Lions-Club begründet

Montag, 02. November 2020
Bild: Clubgründung per Videokonferenz. (Foto: Birgit Wilde-Reisdorf))

Die Infektionsrate steigt, Vereine und Kultureinrichtungen fürchten um ihre Existenz. Dass da ein neuer Lions-Club gegründet wird, das überrascht. Christoph Huppert hat die Einzelheiten….

Ist eine Reform des Gedenkens überfällig?

Mittwoch, 28. Oktober 2020

In Bad Münder erregt die Kranzniederlegung ehemaliger Ritterkreuzträger am Ehrenmal auf dem Friedhof die Gemüter. Hat das Konsequenzen für die Gestaltung des Gedenkens am bevorstehenden Volkstrauertag? Hören Sie dazu einen Kommentar von Christoph Huppert …

Führt Lyrik ein Schattendasein?

Dienstag, 27. Oktober 2020

Ist Lyrik das Stiefkind der Literaturszene? Wer schreibt heute eigentlich noch Gedichte? Kerstin Klare aus Leipzig beispielsweise. Die gelernte Erzieherin ist leidenschaftliche Lyrikerin und hat Christoph Huppert erklärt, wie ihre Texte entstehen ….

Hartmut Büttner zum Neubau Solebewegungsbad

Freitag, 23. Oktober 2020

Mit einer gemeinsamen Erklärung zum Thema „Solebewegungsbad“ hatten sich vor wenigen Tagen alle im Rat der Stadt Bad Münder vertretenen Parteien an Bürgermeister und Verwaltung gewandt. Bis zum Ende des Jahres sollten die Zuschüsse zum An- und Neubau des maroden Bades gestellt werden, so die Forderung der Ratsparteien.  Christoph Huppert hat Büttner um eine Stellungnahme dazu gebeten ….

Jens Rostecks „Big Sur“

Dienstag, 20. Oktober 2020

Kennen Sie Big Sur? Das ist ein windumtoster Küstenstreifen an der Westküste der USA. Der wurde vor allem durch die dort lebenden Künstlerpersönlichkeiten zur Legende. Von der Protestsong-Ikone Joan Baez über Literaten wie Jack Kerouac bis zu Henry Miller, sie alle sind viele dieser Gegend verfallen. Der aus Hameln stammende Musik- und Kulturwissenschaftler Jens Rosteck hat in seinem neuen Buch Landschaft und Menschen nachgespürt. „Big Sur“ – Christoph Huppert hat das Buch gelesen und mit Rosteck gesprochen…

Es tut sich was in Sachen „Solebewegungsbad“

Sonntag, 18. Oktober 2020
Bild: Alle Parteien sind sich einig. Das Solebad muss neu gebaut werden

Seit Jahren schien es zu verfallen, das Solebewegungsbad in Bad Münder. Jetzt sind die Ratsparteien mit einer Erklärung an den Bürgermeister einen großen Schritt nach vorne gegangen. Christoph Huppert hat die Einzelheiten….

Glasfusing mit Ute Salmen

Sonntag, 18. Oktober 2020
Bild: Bietet Glasfusing-Kurse an. Ute Salmen

Wissen Sie was „Glasfusing“ ist? Nein? Dann könnte einer der trotz Corona stark nachgefragten Glasfusing-Kurse des Forums Glas in Bad Münder für Sie von Interesse sein. Christoph Huppert hat die Einzelheiten….

„… nur, weil wir Juden sind.“

Dienstag, 13. Oktober 2020

Bernhard Gelderbloms neues Buch greift das Thema „Arisierung in Hameln“ auf …

Bild: Bernhard Gelderblom hat die Geschichte der Blanks aufgearbeitet

Immer wieder hat der Historiker Bernhard Gelderblom mit seinen Standardwerken zur Geschichte Hamelns den Finger in die Wunde gelegt. So auch mit seiner neuesten, soeben im CW Niemeyer-Verlag erschienen Buch „… nur weil wir Juden sind“, der Darstellung des Schicksals der Hamelner Unternehmerfamilie Albert Blank, dessen Teppichfabrik 1934 arisiert wurde. Christoph Huppert hat die Einzelheiten…

Weihnachtsmarkt? Wie immer, light oder gar nicht?

Sonntag, 04. Oktober 2020
Bild: Ein Weihnachtsdorf wie im vergangenen Jahr wird es nicht geben

Noch ist die Entscheidung nicht gefallen. Fest steht aber, dass es ein „Weihnachtsdorf“ auf dem Steinhof in diesen Jahr zumindest an dieser Stelle nicht geben wird. Alternativen sind in der Diskussion. Hören Sie hier die Stellungnahmen von Ortsratsmitglied Bianca Rakel, dem Kur- und Verkehrsvereinsvorsitzenden Detlef Bischoff, Gisela Hahne aus Eimbeckhausen, der Ortsbürgermeisterin der Kernstadt und stellvertretenden Vorsitzenden des Landtagsausschusses für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Petra Joumaah, sowie dem Vorsitzenden des SC Bad Münder, Thomas Umlauf …

Verleger in Zeiten von Corona

Samstag, 03. Oktober 2020
Bild: Ein gutes Team- Dietrich zu Klampen (li.) und Eckart Liss

Ist Coronazeit Lesezeit? Wie ist es um Autoren und ihre Arbeitgeber, die Verleger bestellt? Ob Corona gar eine Renaissance des Buches einleitet, das hat Christoph Huppert den Völksener Verleger Dietrich zu Klampen gefragt …

Finale in Fischbeck

Samstag, 03. Oktober 2020
Bild: von li.: Stiftsdame Waltraut Menge, Kensuke Ohira, Äbtissin Katrin Woitack

Neben den Orgelwochen Weserbergland sind sie wohl die bedeutendste Veranstaltung für Freunde der Orgelmusik in der Region. Die Konzerte auf der Hillebrand-Berner-Orgel in der Fischbecker Stiftskirche. Die sind jetzt mit einem Konzert des japanischen Organisten Kensuke Ohira zu Ende gegangen. Christoph Huppert war dabei …

Noch eine Chance für den Weihnachtsmarkt?

Donnerstag, 01. Oktober 2020

In Bad Münder heißt der zweitägige Weihnachtsmarkt seit letztem Jahr „Weihnachtsdorf“. Aber wird es ihn auch in diesem Jahr geben? Dazu gab es jetzt die Vorstellung eines Konzeptes der GeTour vor dem Ortsrat und interessierten Bürgern. Christoph Huppert mit den Einzelheiten…

Kreismitgliederversammlung der Grünen

Samstag, 26. September 2020

Bundesweit sind die Grünen im Aufwind. Im Landkreis Hameln-Pyrmont werden daher vor allem Kandidatinnen für die Kommunalwahl im nächsten Jahr verzweifelt gesucht. Das und anderes war Thema der Kreismitgliederversammlung, die jetzt in der Sumpfblume stattfand. Christoph Huppert berichtet …

Kippenthema bleibt beim Rat offiziell außen vor

Freitag, 25. September 2020

Wer ist der neue Träger des Ehrenringes der Stadt? Gibt es eine neue Tempo-30-Zone in der Stadt, und was ist mit der Kippenflut, die fleißige Bürgerinnen und Bürger gesammelt und ausgestellt haben? Das waren Themen, die der Rat der Stadt Bad Münder gestern Abend diskutierte. Christoph Huppert hat die Einzelheiten…

Dezemberprogramm statt Schatzinsel-Musical

Donnerstag, 24. September 2020

Das mit Spannung und viel Vorfreude erwartete Musical „Die Schatzinsel“ ist verschoben worden. Dadurch mussten die Hamelner Theatermacher den Dezember mit neuem Programm füllen. Ob und wie ihnen das gelungen ist, das weiß Christoph Huppert, der die Pressekonferenz zum Ergänzungsprogramm besucht hat.

Kolja Mensings „Fels“

Dienstag, 22. September 2020

Wer kennt sie nicht, die Geschichten von früher, die uns Eltern, Großeltern und Verwandte erzählt haben. Familiengeschichten, vom Krieg und aus Zeiten der Not. Doch hinter diesen Geschichten verbergen sich noch andere. Wie die des jüdischen Viehhändlers Albert Fels. Die hat Kolja Mensing in den Erzählungen seiner Großmutter entdeckt. „Fels“, so heißt sein Roman. Christoph Huppert hat das Buch gelesen und mit dem Autor gesprochen…

Lebensbejahender Roman über Tabu-Thema Suizid

Donnerstag, 17. September 2020

Es ist wohl das schlimmste Schicksal, das man sich vorstellen kann. Den eigenen Sohn durch Suizid oder Unfall zu verlieren. Hildegard Haehn hat ihren Bruder und ihren Sohn auf diese Weise verloren und sie hat ihre Erfahrungen in einem Buch verarbeitet. Christoph Huppert hat Haehns Buch „Vom Leben reich beschenkt“ gelesen und mit der Autorin gesprochen …

Ist die Kernstadt kippenverseucht?

Sonntag, 13. September 2020

Sie sind ein echtes Ärgernis, sind gesundheitsschädlich und verursachen bundesweit jährlich Kosten in Millionenhöhe. Achtlos weggeschnippte Zigarettenkippen. Auch die Kurstadt Bad Münder leidet unter dieser Unsitte, die zudem die Umwelt erheblich belastet. Zwei Stunden lang haben deshalb engagierte Bürgerinnen und Bürger Zigarettenstummel aufgesammelt. Christoph Huppert war dabei …

Weitere Einträge